Trendsport im Jahr 2016

Dass eine sportliche Betätigung wichtig für Körper und Seele ist, lässt sich nicht mehr verleugnen. Wer auch im Alter fit und gesund bleiben möchte, der muss sich regelmäßig bewegen, damit Volkskrankheiten, wie die Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen beispielsweise, außen vor bleiben, sprich, der Mensch auch mit hohem Alter geistig und körperlich leistungsfähig ist.

Doch Sport ist nicht gleich Sport. Während die einen Hochleistungssport betreiben, zieht es andere eher zu den Spaziergängen, die, strammen Schrittes ausgeführt, ebenfalls unter sportlicher Betätigung einzustufen sind. Natürlich gilt auch beim Sport, erlaubt ist, was gefällt, sofern es die körperliche Ausgangssituation mitmacht. Wenig Sinn macht es jedoch, wenn ein Übergewichtiger direkt mit dem Laufen beginnt, denn dadurch kann er sich unter Umständen mehr schaden, als es ihm guttut.

Die Trendsportarten 2016 sind extravagant

Sportliche Betätigungen fallen mittlerweile unter die Rubrik Lifestyle. Wer etwas auf sich hält, der treibt Sport. Doch vielen reicht das Walken, Laufen, Schwimmen oder Tennisspielen nicht mehr aus, um den ganz persönlichen Kick durch den Sport zu bekommen. Sie suchen immer wieder nach neuen Arten, bei denen sie sich mit anderen Sportlern messen können oder einfach nur richtig viel Spaß haben werden.

Eine Sportart, die gerade im Jahr 2016 ganz besonders attraktiv scheint und immer mehr Anhänger findet, ist beispielsweise das Bikepole. Statt eines Pferdes, wie beim regulären Polo, kommt hierbei das Fahrrad zum Einsatz.

Eine weitere Sportart, die regen Zulauf verzeichnet, ist auch das sogenannte Mountain Boarding. Das Mountain Boarding kann nur in den Bergen ausgeübt werden, denn hierbei geht es mit dem Skateboard rasant die Ski-Pisten hinunter.

Und auch eine dritte neue Sportart lässt die Herzen vieler Sportler, zumeist Frauen nun höher schlagen. Die Rede ist von Zumba, eine Sportart, die es durchaus in sich hat, denn hier müssen die Sportler(innen) zu rhythmischer Musik schweißtreibende Gymnastikübungen ausführen.

Wer sich für eine dieser neuen Sportarten interessiert, der sollte jedoch vor dem Beginn einen ärztlichen Rat einholen. Das ist besonders auch dann empfehlenswert, wenn zuvor keine anderen Sportarten ausgeübt wurden bzw. wenn gesundheitliche Einschränkungen vorliegen. Im www.lifestyle-blog.ch können zahlreiche Infos über die einzelnen Sportarten kostenlos abgerufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *